Schwarze Nüsse – Ab sofort wieder lieferbar!

Diese auch als „Pfälzer Trüffel“ bekannte Spezialität basiert auf in der Johannisnacht (23.-24. Juni) geernteten Walnüssen. Die in unserer Nahe-Region und am Rhein (Ehrentaler Hahn in der Nähe der Loreley) gepflückten und zu diesem Zeitpunkt noch grünen Nüsse werden zunächst mit einer festen Nadel 10-12 mal angestochen und dann über einen Zeitraum von zwei Wochen in großen Tonbehältern täglich zweimal frisch gewässert. Anschließend werden die Nüsse in einem Sud von z.B. Bourbon-Vanillestangen, Zimtstangen, geraspelten Schalen von Zitronen und Orangen an vier aufeinanderfolgenden Tagen über jeweils mehrere Stunden gekocht.

Schließlich unterliegen die Nüsse, gefüllt in Gläser und dunkel gelagert, einem knapp sechsmonatigen, weiteren Reifeprozess und können danach, perfekt zu einem ganz besonderen Anlaß, als wahre Spezialität und in dünne Scheiben geschnitten, zu Weichkäse (z.B. Ziegenkäse, Camembert), dunklem Fleisch, Wild, Blattsalaten, Vanille-Eis oder Wild-Pastete genossen werden.

Schreibe einen Kommentar

X